Sendepause, Jubiläum und fünf Tage in Sydney

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich bin heute Morgen um fünf Uhr aufgestanden, einfach so weil Morgenstund‘ hat ja Gold im Mund. Oder auch „Der frühe Vogel fängt den Wurm“… meine ich mal gehört zu haben. Das Projekt, um fünf Uhr morgens aufzustehen, gehört zu meinem „Changing my Life“ Projekt, welches ich gerade gestern gestartet habe.
Etwas ironisch oder? Ich glaube sein Leben verändern ist heutzutage ein Trend, genau so wie jeden Tag grüne Smoothies zu trinken, Instagram zu seinem Tagebuch zu machen und Reisen zum Inhalt seines Lebens.
No offense, ich finde mich ja selbst darin wieder. Wie auch immer, ich werde in Zukunft sicherlich über diese -um fünf Uhr morgens aufstehen- Tortur schreiben und darüber, wie sich jetzt alles in meinem Leben zum positiven wendet (okay das hört sich gerade sehr sehr deprimierend an, vielleicht eher „noch mehr zum positiven“…).

Spaß bei Seite. Ich bin nun seit fast zehn Wochen wieder Zuhause, das ist fast schon die Hälfte der Zeit die ich weg war – schon ziemlich traurig.
Seitdem habe ich mir einen Job gesucht, wieder angefangen zu Tanzen, meine Ballett Stange repariert und mir 120cm breite Spiegel ins Zimmer gehängt, acht Bücher gelesen und das Reisen sehr vermisst. Auf der anderen Seite habe ich bemerkt, wie sehr ich mein „Zuhause“ zu schätzen gelernt habe und wie wichtig es für mich geworden ist, einen place to be zu haben.

Arbeiten ist anstrengender Reisen und meiner Meinung nach auch anstrengender als Schule, was vielleicht auch einfach daran liegt, dass ich nicht für die Gastronomie gemacht bin. Sophie arbeitet jetzt nämlich im Bio Gewerbe und das nicht wenige Stunden die Woche.
Daher fehlte es mir die letzten Tage, oder auch Wochen, oft an Kraft und Motivation mich hinzusetzen und etwas zu schreiben.
Die Motivation und die Ideen kommen zwar wieder, aber wie einige vielleicht beim Lesen bemerkt haben, schreibe ich gerade auf Deutsch und nicht wie sonst, auf Englisch.
Immerhin möchte ich auch nicht meinen Blog gerade nachdem er ein Jahr alt geworden ist (jaa, am 28. März hatte Aperture & Wanderlust Geburtstag) schon wieder hängen lassen.
Außerdem erstaunt es mich immer wieder, dass es tatsächlich so viele liebe Menschen im Internet gibt, die mein Gedanken- und Reisewirrwarr doch tatsächlich lesen mögen. Für manche mag es natürlich nicht viel sein, aber ich bin sehr glücklich und dankbar für die positive Resonanz die mich im letzten Jahr erreicht hat.

Passend zum Thema beendete Reise, hier ein paar Fotos aus Sydney, unsem letzter Stopp in Australien. Sydney hat mir wirklich sehr gut gefallen, unser Hostel war super schön, günstig- und es gab sogar Frühstück.
Zwar gab es verschiedene Zimmer Kategorien und nachdem wir in zwei schönen Zimmern geschlafen haben, landeten wir in einem acht-Bett Zimmer.
In jenem wachte ich eines Morgens auf und musste eine platt gelegene Kakerlake auf meiner Matratze finden. Doch Gott sei Dank war ich nach fast fünf Monaten relativ abgehärtet was sowas angeht und bekam keinen Schreianfall oder ähnliches.
Außerdem war es ja nicht ich, die von einem Riesen im Schlaf zerquetscht wurde…trotzdem nicht sehr appetitlich.

Sydney an sich ist eine sehr schöne und aktive Stadt, wir konnten viele Ziele zu Fuß erreichen, oder auch mit Bus und Bahn. Infrastrukturell ist Sydney meiner Meinung nach auch sehr gut ausgerüstet und man kommt schnell von A nach B.
An sich reichen auch drei Tage in der Hafenstadt, denke ich, durchaus aus.
Immerhin gibt es auch nicht unendlich viel zu sehen.
Ein Muss für mich als Ballettliebhaberin war natürlich das Amateur Tanz Foto vor dem Opera House!

Sydney8

 

Sydney1

Sydney5

Sydney6

Sydney4

Sydney7

Sydney3

Sydney2

Danke fürs Lesen und HAVE A GOOD WEEK ♥️!

Sophie

Published by

Sophie B.

Mädchen mit permanentem Fernweh, die Kamera immer dabei! Ich lebe um die Welt zu erkunden!

8 Antworten auf „Sendepause, Jubiläum und fünf Tage in Sydney

  1. Voll schön, dass du jetzt wieder mit dem Tanzen anfangen kannst! Das ist bestimmt auch eine Sache die dir gefehlt hat 🙂 Und von wegen Amateur Foto!! Ich wünschte ich könnte sowas so schön machen *-*
    Das mit der Kakerlake ist schon echt eklig 😀 aber schöne Sichtweise die du hast mit dem Plattlegen 😀 Wo du Recht hast hast du recht 😛
    Ich bin gespannt, was neue Reisen für dich bringen und was es sonst noch so auf deinem Blog zu lesen geben wird 🙂
    Liebe Grüße ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich bin auch so glücklich :)! Oh Dankeschön ♥️
      Ich habe ja auch eigentlich einen Ekel vor den Viechern, vor allem wenn sie plötzlich in die Dusche rennen, so wie es mir in Brisbane passiert ist 😅- aber sie haben bestimmt mehr Angst vor mir!
      Vielen Dank, und ich erst 😊
      Danke für deinen lieben Kommentar ❤️

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s